VLLP am Zahn der Zeit

Vor wenigen Stunden haben wir an dieser Stelle über die Frage gebloggt, ob Menschen rechtliche Probleme haben, und wenn ja, wieviele. Dabei erwähnten wir auch, dass legal literacy wichtig ist, um Laien ein Gefühl dafür zu vermitteln, wann sie Rechtsberatung in Anspruch nehmen sollten.

Genau diese Aussage wurde von einer heute veröffentlichten Studie der American Bar Association nochmals unterstrichen. Dort heißt es unter anderem: „Viele unserer alltäglichen Probleme dringen in eine rechtliche Ebene vor, aber die Menschen denken kaum an das Recht. Sie denken über diese Probleme in einem anderen Rahmen nach.“ Die Studie ergab, dass Betroffene in den meisten Fällen, in denen sie mit zivilrechtlichen Problemen konfrontiert sind, zur Selbsthilfe greifen – dies gaben 46% der Befragten an. Nur 15% würden von Dritten (Beamten, Sozialarbeitern, Rechtsanwälten) Hilfe einholen.

Bildschirmfoto 2014-08-08 um 10.34.37 PM         (c) Rebecca L. Sandefur

Mehr als 60% der Befragten gab an, eine der abgefragten Erfahrungen einer rechtlichen Problemstellung (ua im Bereich Wohnrecht, Finanzen, Familienrecht oder Arbeitsrecht) innerhalb der letzten 18 Monate gemacht zu haben. Dabei nahm diese Problemstellung für ungefähr die Hälfte der Befragten einen negativen Ausgang.

Der Botschaft der Studie lautet also: „Part of the access to justice gap is that Americans don’t know when to seek help.“ – Ein Teil des Problems des „justice gaps“ (dh des unzureichenden und ungleich verteilten Zugangs zu rechtlichen Mitteln) ist, dass (Amerikaner) nicht wissen, wann sie (rechtliche) Hilfe brauchen. 

Diese Erkenntnisse bestätigen unsere Analyse: Ein substanzieller Bestandteil der Bevölkerung macht in seinem täglichen Leben Erfahrungen, die in rechtliche Probleme münden. Viele verlassen sich dabei – ob aus finanziellen oder anderen Gründen – auf Selbsthilfe, oder bleiben untätig, weil sie das Gefahrenpotenzial ihrer Situation nicht erkennen. Gerade hier ist es nötig, Aufklärungsarbeit zu leisten, um es Menschen zu ermöglichen, ihre Interessen zu verteidigen und bei Bedarf Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen.

Die Studie von Rebecca L. Sandefur, die den Titel „Accessing Justice in the Contemporary USA: Findings from the Community Needs and Services Study“ trägt, findet sich unter hier, eine Zusammenfassung der wesentlichen Erkenntnisse hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.