Asyl- und Fremdenrecht

Flucht und Asyl sind ein aktuelles und wichtiges Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Laut UNHCR sind weltweit derzeit über 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Unter anderem Kriege, Verfolgung oder schwere Menschenrechtsverletzungen zwingen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Die meisten Geflüchteten sind innerhalb ihres Landes auf der Flucht und werden von Nachbarländern aufgenommen, doch betrifft dies auch Europa und Österreich.
Dieser Workshop soll Schüler/innen einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen dieses medial und politisch heiklen und schwierigen Themenkomplexes geben.

Inhaltlicher Aufbau des Workshops:

Fremdenrecht? Wer ist aller „Fremde/r“ laut Gesetz?

Im ersten Teil des Workshops beschäftigen wir uns mit der Unterscheidung zwischen Staatsbürger/innen und Nicht-Staatsbürger/innen (Fremden). Wir besprechen, wie die Staatsbürgerschaft erlangt wird und welche Rechte und Pflichten diese mit sich bringt.

Wer ist ein/e Migrant/in? Wer ist ein/e Asylsuchende/r?

Hier wird die Unterscheidung zwischen Flucht bzw Asylsuche und sonstigen Migrationsgründen erarbeitet. Ziel ist es, die unterschiedlichen Rechtsfolgen herauszuarbeiten.

Asylrecht? Wer bekommt Asyl?

Die Voraussetzungen für die Gewährung von Asyl werden anhand von Beispielen, die die Schüler/innen lösen müssen, behandelt. Hierbei werden die Verfolgungsgründe der Genfer Flüchtlingskonvention behandelt. Den Schüler/innen wird hier die Möglichkeit geboten, das Subsumieren von Sachverhalten unter rechtliche Tatbestände auszuprobieren.

PDF Download